Ny-Hary-Logo

ny-hary.de

Bildungszentrum ALABRI  ᐅ

Umweltprojekt

Fortschritt für den Menschen lässt sich nachhaltig nur im Einklang mit der Natur erzielen. Vor diesem Hintergrund engagieren wir uns in einigen Heimatdörfern unserer Schüler für den Einsatz ressourcenschonender Kochertypen und eine nachhaltige Begrünung der Dörfer.

Viele Tropfen höhlen den Stein

Das Projekt erstreckt sich in mehreren Phasen über mehrere Jahre, um so eine möglichst hohe Nachhaltigkeit zu erreichen. Die bereits starke Bindung zwischen Schülerfamilien und unserem Zentrum sorgt dabei für eine möglichst hohe Verbindlichkeit der Maßnahmen.

Effizienter Feuerholzkocher

Erster Schritt ist die Einweisung in den Bau eines effizienten Feuerholzkochers, der den Feuerholbedarf nahezu halbiert. Dieser Kochertyp kann aus natürlichen Materialien aus dem Umfeld der Dörfer (vorwiegend Erde, Sand, Gras und Bananenstauden) gebaut werden. Dazu bauen wir gemeinsam mit allen Familien einen « Pilotkocher » in einem Haushalt gemeinsam und betreuen dann die einzelnen Familien beim Nachbau in ihren Häusern. Neben dem geringeren Holzbedarf bietet der Kocher viele weitere Vorteile: Durch einen Rauchabzug sinkt die Rauchbelastung im Haus, einglassene Töpfe verringern das Risiko von Verbrühungen oder Verbrennungen insbesondere für Kinder, der Ofen speichert Wärme und dient so in der kalten Jahreszeit zugleich als Heizung und das Feuer muss selbst nach einer ganzen Nacht des Ruhens nur angefacht,  nicht aber neu angezündet werden.

Bauanleitung Feuerholzkocher (auf madagassisch mit Bildern)

Solarkocher

Das Berufsbildungszentrum « Soltec » des Deutsch Madagassischen Vereins stellt Parabol-Solarkocher her, die in unseren Dörfern Einsatz finden. So kann bei gutem Wetter rein mit der Energie der Sonne gekocht werden. Die Haushalte werden über mehrere Monate in die Kochweise eingeführt und über Jahre bei der Nutzung und Wartung betreut.

Poster Solarkocher

Baumpflanzungen

Im Gegensatz zu den meisten Aufforstungsprojekten versuchen wir ausgehend von den Haushalten die Dörfer zu begrünen: Jeder Haushalt erhält erst einmal wenige, aber hochwertige Obstbäume und Moringabäume, die im direkten Umfeld der Haushalte gepflanzt werden. Dort sind sie leichter zu pflegen und werden nicht in selbem Maße den regelmäßigen Buschfeuern ausgesetzt. Durch die zu erhoffenden Erträge ensteht auch ein ökonomischer Nutzen für die Familien.
In weiteren Schritten sind Pflanzungen von schneller wachsenden Hölzern zur zunehmend autarken Nutzung von Feuerholz geplant.

Unsere Poster


nach oben